WHAT´s HOT - News aus der Radioszene Neu:  www.radioszene.de
RADIOSZENE
J.B.´s Radio Stationen
Homepage


Forum

Jingles
E-mail

Formatradioszene

Was ist Formatradio? (Version Klaus Goldhammer)

Was ist Formatradio? (Version von Oliver Kalkofe)

Vergleich Deutschland - USA

Formate in Deutschland

  • Formatradio Diskussionen

  • Die Sender Liste

  • Die Slogan Liste

  • Die Station Voice Liste

  • Plakate und Citylights

  • Formate in den USA

    Literatur

    1strich.jpg (753 Byte)

    Was ist Formatradio?

    von Klaus Goldhammer

    Ein Formatradioprogramm verfolgt das Ziel, im Hörfunkmarkt auf der Grundlage von Marktforschungsinformationen und einer daraus entwickelten Marketingstrategie ein unverwechselbares Radioprogramm als Markenprodukt zu etablieren, das genau auf die Bedürfnisse einer klar definierten Zielgruppe abgestimmt ist.

    Dies geschieht, indem alle Programmelemente sowie alle übrigen Aktivitäten eines Senders konsequent auf die strategischen Marketingvorgaben ausgerichtet und konstant empirisch auf ihre Hörerakzeptanz überprüft werden.

    Es dient dazu, die Hörerbedürfnisse der Zielgruppe möglichst optimal zu befriedigen, um so möglichst viele Hörer an das Programm zu binden und im Falle einer Werbefinanzierung des Senders diese Einschaltquoten gewinnbringend an den Werbekunden zu verkaufen.

    (aus: Formatradio in Deutschland)

    1strich.jpg (753 Byte)

    Was ist Formatradio?

    von Oliver Kalkofe

    Einen wunderschönen Tag! Sie lesen Ihre Hit-Kolumne mit den Superworten der 80er und 90er. Viel Spaß und allzeit Sonne Nacken bei jedem Wetter und den geilsten Ortstemperaturen der letzten 2000 Jahre ! Na, war dieses Intro nicht cool ? Also, ich persönlich fand es richtig scheiße, aber wenn man den gewitzten Medienprofis der modernen Hit-and Fun-Rundfunkanstalten glauben mag, so sollte es Ihnen eigentlich supergut gefallen haben, oder ? Falls doch nicht, dann haben Sie es wahrscheinlich nur nicht oft gelesen - probieren Sie doch mal, die Sätze mehrfach stündlich vor sich hin zu sprechen oder im Drei-Minuten-Takt laut und lustig vorlesen zu lassen! Klingt blöd, müßte aber klappen - schließlich funktioniert heute beinahe der komplette Radiomarkt nach diesem Muster! "Wenn man gleiche Scheiße nur oft genug wiederholt, dann hört Sie irgendwann auf zu stinken!" lautet die pfiffige Theorie der Verantwortlichen dahinter. Und da der Hörer aus Ihrer Sicht ohnehin bescheuert ist, muß man ihn nur solange mit formatierter falscher Fröhlichkeit auf die Eier gehen, bis seine letzten noch aktiven Denkzellen in der Rübe freiwillig den Löffel abgeben. In der Praxis funktioniert daß folgendermaßen: erstens Reduktion des Moderatoren-Wortschatzes auf den eins mäßig begabten Dreijährigen, zweitens das unverschämt dreiste Abnudeln einer sich niemals ändernden Musikauslegeware und drittens die so penetrant häufig in den Äther geblähte Behauptung, einfach der megageilste Möderlullen-Schuppen aller Zeiten zu sein, bis sich keiner mehr zu widersprechen traut!

    Das Endziel ist es schon längst nicht mehr, seine Konsumenten zu unterhalten, sondern vielmehr das so lange gnadenlose Einpeitschen der jeweiligen selbstrefentiellen Werbesprüche, bis auch der letzte Trottel fehlerfreiim Delirium aufsagen kann, welche Superhits aus welchem Jahrzehnt bei welchen Temperaturen auf welchen Sender laufen, und ob er dabei viel Spaß, gute Fahrt oder mehr Abwechslung versprochen bekommt!
    Akzeptieren wir die Realität: Das kreative Radio von einst befindet sich in der Gewalt von Machern, die für dieses Medium und sein Publikum nur noch eine Mischung aus Gleichgültigkeit, Haß und Verachtung empfinden. Aber bevor es Ihnen nicht gelungen ist, daß jeder Tag klingt wie seine eigene Wiederholung, und wir bereit sind, das ewige Rauschen der Leere zwischen Ihren Ohren für einen Superhit zu halten, werden Sie Ihre Geisel nicht freigeben. In diesem Sinne - gute Unterhaltung. Und herzliches Beileid.

     


    Design © 1997 by J. Köring. All Rights Reserved.